Chicoree-Produktionsanlage
Wanderer des TK-Nied unterwegs

Chicoree-Produktionsanlage

Am 10.03.2013 besuchte der TK Nied nach einer Wanderung von Reinheim nach Lengfurt über die Feste Otzberg, an der 27 Wanderfreudinnen und ?freunde teilnahmen, den Neuwiesenhof.

Der Neuwiesenhof ist einer der wenigen Betriebe die im Odenwald Chicorèe produzieren.

Nach einem reichhaltigen 5 Gänge Chicorée Menü, das man nur empfehlen kann, führte uns der Sohn des Hauses durch die Produktionsanlagen und erklärte alles was man zur Produktion des Gemüses wissen muss.

Im Anschluss ging es mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder nach Hause.

Wanderführer: Roland Kühnl und Elvira Koch

zur kompletten Meldung
Mitgliedsverein Königstein am Gipfelkreuz
Gemütliche Rast aller Mitgliedsvereine im Turm

Mitgliedsverein Königstein am Gipfelkreuz

Auch am 13.1.2013 trafen sich die Mitglieder der Taunusklub-Mitgliedsvereine zu Beginn des Jahres auf dem Großen Feldberg.

Anlass dieser immer zum Jahresbeginn stattfindenden traditionellen ?Sternwanderung? ist die Erinnerung an die Gründung des Taunusklubs im Januar 1868 auf dem höchsten Taunusberg. Damals waren es wanderfreudige, naturverbundene Männer aus Frankfurt, heute sind es Jahr für Jahr mehrere hundert Wanderfreunde und -freundinnen, die hinauf fahren und hinunter laufen, hinauf- und hinunter laufen oder hinauf laufen und hinunter fahren.

Bei dem tollen Winterwetter in diesem Jahr war es ein besonderes Erlebnis. Die Suppe schmeckte vorzüglich, die Aussicht vom Turm war sehr gut, und die vom Raureif umhüllten Bäume und Sträucher ringsum zeigten sich wie eine filigrane Stickerei. Manches Erinnerungsfoto wurde gemacht, so auch das der Königsteiner Tauniden am Gipfelkreuz, bevor die Gruppe mit Zwischenstopp auf dem Fuchstanz nach Königstein zurück wanderte.

zur kompletten Meldung
Der Tisch ist auf dem Altkönig gedeckt

Der Tisch ist auf dem Altkönig gedeckt

Am Mittwoch, dem 2. Januar 2013, trafen sich 17 Wanderer und drei "Vierbeiner (Benni, Anna um Momo)" des Mitgliedsvereins Niederreifenberg um 13.00 Uhr zur traditionellen ersten Mittwochs-Wanderung im neuen Jahr.

Wie seit vielen Jahren üblich führte der Weg unter Führung von Harald Klappers vom Sandplacken über den Fuchstanz hinauf zum Altkönig. Oben angekommen wurde der Tisch gedeckt, denn alle hatten etwas Leckeres mitgebracht. Wurst, Käse, Plätzchen, Glühwein, Rotwein und viele andere schmackhafte Dinge kamen aus den Rucksäcken zu Tage.

Auch zwei Grills wurden aufgestellt und sorgten dafür, dass leckere Bratwürstchen und Frikadellen das Menue anreicherten.

Nach ausgiebiger Mahlzeit wurde dann der Rückweg angetreten, nicht ohne vorher alle geleerten Verpackungen sorgfältig in einem Plastiksack zu sammeln und mit auf den Heimweg zu nehmen.

Das Wetter war in diesem Jahr nicht vom Feinsten, es nieselte etwas und der Altkönig war bei etwa 2 Grad C in Nebel gehüllt. Das machte der...

zur kompletten Meldung
Neujahrsumtrunk am Glaskopf

Neujahrsumtrunk am Glaskopf

Der Taunusklub Königstein hat am 2. Januar 2013 bei einer Glaskopf-Wanderung das neue Wanderjahr begrüßt.

40 Klubmitglieder und Gäste wanderten von Glashütten aus zur Tenohütte, wo bereits Prosecco und Saft, die (fast) letzten Weihnachtsplätzchen und pikante Knabbereien deponiert waren, um mit vielen guten Wünschen auf die kommenden zwölf Wandermonate anzustoßen.

Bei gutem Wanderwetter schloss sich eine große Rundwanderung um den Glaskopf und zurück nach Glashütten an, wo die Gruppe in der Bürgerklause zum Essen einkehrte.

Hedwig Groß hatte als 1. Vorsitzende hier die Freude, drei weiteren Klubmitgliedern das Deutsche Wanderabzeichen in Bronze zu überreichen. 200 km mussten im vergangenen Jahr bei mindestens 10 Wanderungen ?erlaufen? und jeweils von der Wanderführung im Wander-Fitness-Paß bestätigt werden. Die 13 Ausgezeichneten vom vergangenen Jahr erhielten für erneute mindestens 200 gewanderte Kilometer in 2012 die 2. Urkunde des Deutschen Wanderverbandes.

Drei Gäste, die mit...

zur kompletten Meldung
Hochhaus der Europ. Zentralbank im Bau

Hochhaus der Europ. Zentralbank im Bau

Am 27. Oktober 2012 besichtigten die Mitglieder des TK Bad Soden den Commerzbank Tower in der Innenstadt von Frankfurt. Der Wolkenkratzer übertraf mit einer strukturellen Höhe von 259 m (incl. Antenne annähernd 300 m) bei seiner Fertigstellung 1997 auch den 257 m hohen Frankfurter Messeturm und löste diesen damit als höchstes Gebäude Europas ab.

Der Entwurf für das Hochhaus stammt von dem englischen Architekten Sir Norman Foster. Das Gebäude entstand auf 111 Großbohrpfählen, die bis zu 48 m tief reichen.

Der 65-stöckige Bau ist etwa 200.000 Tonnen schwer und beinhaltet 18.800 Tonnen Stahl, doppelt so viel wie der Eiffelturm in Paris.

Die Grundform bildet ein gleichseitiges Dreieck mit 60 m breiten Seitenfassaden. Der 16o m hohe Atriumbereich wird durch neun innen liegende Themengärten gegliedert.

Das futuristische Hochhaus genießt aufgrund seiner herausragenden Architektur, seiner funktionalen Konzeption und innovativen technischen Lösungen hohe Aufmerksamkeit bei Fachleuten.

Mit...

zur kompletten Meldung
Der Meisterturm in Hofheim
Rast am Meisterturm

Der Meisterturm in Hofheim

Wanderung im Stadtwald Hofheim am 20. Oktober 2012.

Unsere letzte Wanderung am Samstag war ein gelungener Abschluss des diesjährigen Wanderprogramms, verwöhnte uns der Wettergott doch mit einem spätsommerlichen und warmen Wandertag.

Da das Hofheimer Stadtgebiet mehr als 40 % Waldfläche umfasst und von hier zahlreiche markierte Wanderwege ausgehen, bot sich der Hofheimer Stadtwald einmal wieder als bevorzugtes Wanderrevier an.

Die Strecke führte die 25 Wanderfreudigen zunächst am Schwarzbach entlang bis zum Schwarzbachweg und dann über Parkplatz Waldfriedhof, Waldhaus der SDW auf den Bahnweg parallel zur Bahnlinie auf dem ?Geologischen Lehrpfad? mit Erläuterungen zur Bodenstruktur an einigen typischen Stellen und des Verlaufs der alten Hofheimer Wasserleitung aus dem Jahre 1901.

Unterhalb des Sportplatzes ging es über Bahnlinie und L3011 zur Talstraße und nun in einigen Serpentinen stetig bergan um den Lorsbacher Kopf bis zum Albertsweg.

Hier wurden während einer verdienten Verschn...

zur kompletten Meldung
Unterwegs mit Forstoberamtmann Schwed

Unterwegs mit Forstoberamtmann Schwed

Auch in diesem Jahr haben wir am Samstag, 6. Oktober 2012 wieder eine forstkundliche Wanderung unter der bewährten Führung von Forstoberamtmann Schwed vom Forstamt Königstein unternommen.

Der Ausgangspunkt der Wanderung war der Parkplatz Große Kurve (Kanonenstraße) Hohemark unterhalb des Feldbergs, wo der Bus die kleine Wandergruppe (15 Personen) absetzte und Bente, Kemmanns achtjährige Enkelin, sich den Wanderern anschloss.

Im Mittelpunkt der Betrachtung standen in diesem Jahr alte Fichten- und Buchenbestände in den Höhenlagen um den Altkönig, den wir über den Fuchstanz und die Ringwälle der alten keltischen Siedlung erklommen, um uns hier oben auf dem Plateau die besonders interessanten Wuchsformen auf anschauliche Weise von Herrn Schwed erläutern zu lassen.

Nach dem Abstieg und einer ausgedehnten Umrundung des Altkönigs, der dritthöchsten Erhebung im Taunus mit 799 m Höhe, gelangten wir nach knapp 9 km zu unserem Ziel, der Gaststätte ?Zum Schorch? in Falkenstein zur Schlussrast...

zur kompletten Meldung
Die neue Gedenktafel am 21.10.2012

Die neue Gedenktafel am 21.10.2012

Am Sonntag, 21. Oktober 2012, waren die Mitglieder des Taunusklubs wieder zur traditionellen Mahnmalfeier am Ehrenmal ?Stockborn? am Limesweg, nordöstlich des Großen Feldberges, eingeladen.

Zu der Taditionsveranstaltung kamen bei herrlicher Herbstsonne etwa 200 Wanderer aus den 26 Mitgliedsvereinen zusammen, um besonders der Verstorbenen des zu Ende gehenden Jahres zu gedenken.

Ein besonderer Anlass war in diesem Jahr außerdem, dass die neue Granitplatte auf dem Sockel des Ehrenmales mit dieser Gedenkfeier eingeweiht wurde.

Die ursprüngliche Kupferplatte aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg war im Mai diesen Jahres gewaltsam entwendet worden, frevelhafte Diebe hatten leider wieder einmal den eigenen geringen Profit über die Gefühle hunderter Angehöriger gestellt.

Die eingravierte Inschrift ist die gleiche wie vorher:

?Den Opfern beider Weltkriege / Taunusklub Frankfurt a.M. - Ich werde nicht sterben, sondern leben und des Herrn Werk rühmen.?

Musikalisch umrahmt wurde die Ge...

zur kompletten Meldung
Hoch hinaus auf den Aussichtsturm
Wandergruppe bereit zum Aufbruch zur Tageswanderung

Hoch hinaus auf den Aussichtsturm

Die traditionelle Oktober-Wanderfahrt vom 2. Bis 6.10. führte den Taunusklub Königstein in diesem Jahr nach Thüringen in den Natur- und Nationalpark Hainich mit seinen Buchenwäldern, die zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Mit 13.000 Hektar ist der Hainich das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. ?Natur Natur sein lassen!?, so lautet das Motto der deutschen Nationalparke, die die natürliche Artenvielfalt bewahren und Wildnis erlebbar und entdeckbar machen wollen.

Im Hotel ?Zum Herrenhaus? ? empfohlen vom Deutschen Wanderverband ? in dem 70-Seelen-Dorf Hütscheroda waren die 24 Tauniden bestens untergebracht und unternahmen fünf Tage lang Wanderungen und Ausflüge.

Hütscheroda ist auch das ?Wildkatzendorf? im Hainich, und so erwanderte sich die Gruppe noch am Anreisetag den bestens markierten Wildkatzenpfad. Vorher stand noch ein Besuch im kleinen Museum, die Katzenscheune, auf dem Programm, gefolgt von einem Besuch im Wildkatzenfreigehege zur Zeit der Fütterung der kleine...

zur kompletten Meldung
Start zur Nachtwanderung mit Förster Groos
Fröhliche Kinder nach der Nachtwanderung

Start zur Nachtwanderung mit Förster Groos

Die Familienwanderung des Taunusklubs Neu-Anspach fand regen Zuspruch.

Trotz des regnerischen Wetters kamen 49 Mitglieder und Gäste, darunter 21 Kinder am Abend zum Wanderheim am Steinchen um die Wanderung ?mit Kind und Kegel? unter der Führung von Revierförster Hans-Peter Groos zu erleben.

Mit seiner Unterstützung und den zahlreichen Erläuterungen konnten insbesondere Kinder und Jugendliche den Wald und seine Geheimnisse bei Nacht kennen lernen. Ausgerüstet mit Stirnbandtaschenlampen und mitgebrachten Taschenlampen ging es um 18:00 Uhr dann los. ?Die Taschenlampen werden wir aber nicht oft gebrauchen, denn die menschlichen Augen leisten auch bei Dunkelheit viel mehr als man denkt?, sagte Förster Groos.

Neben spielerischen Einlagen stand sogar eine ?Mutprobe? im dunklen Wald auf dem Programm, die bei den Kindern großen Gefallen fand. Aber auch Mama, Papa, Oma und/oder Opa, die als Begleitung mitgemacht hatten, waren begeistert.

Die gut zweistündige Führung endete mit einer Zus...

zur kompletten Meldung