Sieben neue Wanderwege erhielten auf der Reisemesse CMT in Stuttgart Mitte Januar 2011 die begehrte Auszeichnung als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. Acht „Qualitätswege“ wurden nachzertifiziert. Die Qualitätsurkunden werden von Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes, überreicht.

Die neuen Qualitätswanderwege befinden sich im Thüringer Wald, an der Lahn und im Renchtal in Baden-Württemberg. Erneuert wurde das Zertifikat u.a. für den Donauberglandweg und den Kyffhäuserweg.

Der Taunusklub hofft, noch in 2011 die Arbeiten an der Zertifizierung des „Limeserlebnispfades“ zu beenden, der als erster Wanderweg im Taunus die Qualitätsauszeichnung erhalten soll. In ganz Deutschland sind zurzeit 65 Wanderwege als „Qualitätsweg Wanderbares Deutsc...

zur kompletten Meldung

Das Deutsche Wanderabzeichen startete 2010 mit großem Erfolg. Die Bewegungsinitiative „Let´s go - jeder Schritt hält fit“ des Deutschen Wanderverbandes übertraf im Jahr 2010 alle Erwartungen und startet aktiv in die Wandersaison 2011.

1.500 Bronzene Abzeichen wurden bereits verliehen, 100.000 Wander-Fitness-Pässe verteilt, 126 Gesundheitswanderführer- und führerinnen wurden ausgebildet und 50 Krankenkassen erkennen das Abzeichen in ihren Bonusprogrammen an. Damit haben der Deutsche Wanderverband und seine Mitglieder viel erreicht auf dem Weg zu einer stärkeren Akzeptanz des Wanderns unter dem Aspekt der Gesundheit.

Dank der Förderung des Bundesministeriums für Gesundheit plant der Wanderverband einen neuen Internetauftritt zu diesem Thema. Wesentlicher Bestandteil wird eine Datenbank sein, mit denen Wanderer Wanderaktivitäten suchen können, die für das Deutsche Wanderabzeichen punkten. Sie haben damit die Chance, Wanderangebote einem breiten Publikum zu präsentieren un...

zur kompletten Meldung

Niederreifenberger wandern zum Altkönig

Auch im Jahre 2011 führte die erste Mittwochs-Wanderung am 5.Januar wieder auf den Altkönig. Sieben klimaresistente Wanderer machten sich bei eisiger Kälte, aber strahlendem Sonnenschein, auf den Fußmarsch zum Altkönig.

Los ging's um 13.00 Uhr ab dem Parkplatz Sandplacken. Dort wurde die Gruppe schon vom Kassenführer Fritz Bock nebst Frau und Enkelkindern mit einer Flasche Sekt erwartet, um noch einmal auf das neue Jahr und die erste Mittwochs-Tour anzustoßen.

Dann machten sich die sieben unerschrockenen auf die weitere Strecke, vorbei am Fuchstanz, hinauf zum Altkönig. Oben angekommen wurde der mitgeschleppte Gaskocher ausgepackt und es gab leckere Schupfnudeln, Hackbällchen und Würstchen aus der Pfanne. Klar, dass auch Glühwein aus dem Thermos, Rotwein (etwas zu kalt), diverse Schnäpschen etc. zum mitgebrachten Proviant gehörten. Zum Nachtisch gab es Fruchtpudding und selbstgebackene Plätzchen.

Kräftig durchgefroren machten sich die...

zur kompletten Meldung

Ein Prosecco zum neuen Jahr

Bei herrlichem Winterwetter mit strahlend blauem Himmel, märchenhaftem Rauhreif und klirrender Kälte wanderten die Königsteiner Tauniden bei ihrer ersten Tour in 2011 von Glashütten aus zur Teno-Hütte.

Dort wartete schon - morgens vom Vorstand hinaufgebracht - der Neujahrsumtrunk auf die Wanderer. Das perlende Getränk wärmte nur bedingt, und der Saft kam mit kleinen Eisbröckchen aus der Tüte. Aber der tollen Stimmung mit guten Wünschen für das neue Wanderjahr tat dies keinen Abbruch.

Um wieder auf Touren zu kommen, wanderte bzw. stapfte die Gruppe anschließend im „Gänsemarsch“ auf schmalem Trampelpfad weiter nach oben bis zum Roten Kreuz, für manche ein bißchen anstrendend, aber auch mit einem Schuß Abenteuer, z.B. bei der Querung des Emsbaches.

In der Gaststube des Lokals am Roten Kreuz konnten sich bei deftiger Stärkung Hände, Füße und Nasen wieder erwärmen, bevor der Bus die Gruppe wohlbehalten zurück nach Königstein brachte. ...

zur kompletten Meldung

Der Cohausentempel am Kapellenberg in Hofheim ist 100 Jahre alt.

Bürgermeisterin Gisela Stang hatte aus Anlass dieses „runden Geburtstages“ am Sonntag, 28. November 2010, zu einer kleinen Wanderung vom Stadtmuseum über die Jakobsruhe zum Cohausentempel eingeladen.

Günter Loos, 1. Vorsitzender des Taunusklubs Hofheim, führte die über 40 Teilnehmer zunächst durch die Hofheimer Altstadt und über verschneite Waldwege zum Jubiläumsbauwerk am Südwesthang des Kapellenbergs, wo die Wanderer eine kleine Stärkung und heiße Getränke erwarteten.

Nach der Begrüßung durch die Bürgermeisterin Gisela Stang berichtete Günter Loos den Spaziergängern am Ziel Interessantes aus der Geschichte des Bauwerks und über dessen Initiator Otto Engelhard, den damaligen Vorsitzenden des Taunusklub – Verschönerungsvereins.

Den Aussichtstempel hatte der Architekt Karl Kolb aus Frankfurt am Main bereits 1908 auf einen Beschluss des Vorstands entworfen. 1910 wurde er von Baumeister Georg ...

zur kompletten Meldung

Zu ihrer alljährlichen Herbstkonferenz trafen sich die Vorstände der Taunusklub-Mitgliedsvereine Mitte November im neuen Vereinsheim der Oberurseler Tauniden. Viele Jahre haben die Oberurseler immer wieder selbst Hand angelegt, bis sie vor einigen Wochen ihr Heim in der Geschwister-Scholl-Straße eröffnen konnten. Jetzt war es eine Ehre für sie, den Gesamt-Taunusklub zu begrüßen - und vorzüglich zu bewirten.

Auf der Tagesordnung des Treffens, das der Vorsitzende Bertram Huke eröffnete und leitete, standen die Zertifizierung des Limeserlebnispfades und die Beteiligung des Klubs am Hessentag 2011 in Oberursel.

Zu Beginn wurde der bisher kommissarische Kulturwart, Herr Gregor Meier, in diesem Amt offiziell bestätigt. Seit einem Jahr war die Stelle vakant, aber nun ist die Zustimmung groß, daß sich Herr Meier, der beruflich für Kultur in der Kreisverwaltung zuständig ist, auch innerhalb des Taunusklubs für dieses Thema engagieren wird. Zu seinen ersten Aufgaben gehört es, die Zertifi...

zur kompletten Meldung

Los ging es mit dem Auto um 9.00 Uhr am Kirchplatz Münster.

Die Fahrt ging über die Autobahn A66 - dann Richtung Kassel - Abfahrt Friedberg, weiter bis Nidda-Eichelsdorf, großer Parkplatz am Bürgerhaus.

Es war ein sehr schöner Herbsttag.

15 Wanderer waren mit von der Partie.

Die Wanderung war mit Erweiterungsrunde 20 km. Es ist eine sanfte Tour durch zwei Naturschutzgebiete. Mit schönen Waldrandwegen und schmalen Waldpfaden, herrlichen Aussichten und dem Durchgang eines typischen Vogelsbergdorfes. Der Reiz dieser Tour liegt vor allem in ihrer starken Naturnähe mit dem Erlebnis natürlicher Stille und Abgeschiedenheit.

Wegbeschreibung:

Von Eichelsdorf kommend geht es zum ersten Naturschutzgebiet direkt auf den...

zur kompletten Meldung

Der Taunusklub Münster hat seine diesjährige Wanderwoche vom 12.09.2010 bis 20.09.2010 in Oberhof im Thüringer Wald verbracht.

Sechsunddreißig Wanderer waren mit von der Partie.

Um 9.00 Uhr startete der Bus am Rathaus in Kelkheim in Richtung Oberhof.

Auf der Hinfahrt machten wir in der schönen einstigen Residenzstadt Gotha, die wahrlich eine Reise wert ist, Station.

Nach einer Stadtführung mit Schloss Friedenstein fuhren wir weiter nach Oberhof, dem bekannten Wintersportort.

Oberhof liegt im zentralen Teil des Thüringer Waldes auf einem Hochplateau, etwas über 800 Meter, im Winter schneesicher. Die höchsten Berge des Thüringer Waldes sind, der Große Beerberg (982 m)...

zur kompletten Meldung

Am Samstag den 9. Oktober machten sich 43 Teilnehmer vom Ski Club Reifenberg sowie Taunusklub Niederreifenberg und einige Gäste mit und ohne Fahrräder auf den Weg nach Passau, um an einer besonderen Reise teilzunehmen.Mit Schiff und Fahrrad wurde die Donau bereist, von Passau nach Wien, Bratislava, Budapest und wieder über Wien zurück nach Passau.

Erster Tag:

Die Fahrt ging für alle mit dem Schiff von Passau nach Engelhardtzell.

Zweiter Tag:

In Engelhartzell wurden am Morgen zum ersten mal die Fahrräder bestiegen und ca. 44 km geradelt. Die ursprünglichen Flusslandschaften der Donauschlinge begeisterten alle. Unterwegs kehtren die Radler in einem kleinen Weiler zu einer zünftigen Brotzeit ein. Nusslikör und Marillenschnaps wurden ebenso verkostet wie frischer Most und frische Milch vom Bauern. Zur Mittagszeit kehrten wir mit herrlichem Blick auf Schloss Neuhaus in dem wunderschön gelegenen Restaurant „Kaiserhof“ ein. In Aschach gingen die Radler wied...

zur kompletten Meldung

Die Mitgliedsvereine des Taunusklub versammelten sich am Mahnmal „Stockborn“, um, wie in jedem Jahr, der verstorbenen Wanderfreundinnen und Wanderfreunde aus den 26 Mitgliedsvereinen zu gedenken.

Der Posaunenchor Neu Anspach war auch in diesem Jahr wieder gekommen und empfing die Wanderer mit einem Lied.

Dann erfolgte die Begrüßung durch den Vorsitzenden des Gesamt – Taunusklub, Herrn Bertram Huke, der sich bei den zahlreich erschienenen Wanderern bedankte, dass sie trotz des nicht sehr einladenden Wetters den Weg zum Ehrenmal gegangen waren. Außerdem galt der Dank dem Mitgliedsverein Schmitten, der auch in diesem Jahr das Mahnmal vor der Feier gereinigt und in einen würdigen Zustand versetzt hatte.

Anschließend erfolgte eine Predigt durch die Prädikantin Irene Schulz, die in eindrucksvollen Worten über die Vergänglichkeit des Lebens sprach. Die Predigt endete mit dem gemeinsam gesungenen Lied von Dietrich Bonhoeffer „Von guten Mächten wunderbar ...

zur kompletten Meldung