Landrat Michael Cyriax

Landrat Michael Cyriax

Landrat Michael Cyriax lädt für Samstag, 25. April, zu einer Wanderung von Neuenhain über Altenhain nach Bad Soden ein. Unterwegs gibt es Erläuterungen zum Natur- und Landschaftsschutz sowie zur Geschichte der Kulturlandschaft. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Sportplatz am Sauerbrunnenweg in Neuenhain.

Die Tour erstreckt sich über zwölf Kilometer. Vom Startpunkt geht es durch das „Süße Gründchen“ und den Johanniswald nach Altenhain. Nach einer Mittagsrast geht es weiter durch das Altenhainer Tal nach Bad Soden und über den Burgberg zurück zum Ausgangspunkt, wo gegen 16 Uhr die Wanderung endet. Weitere Informationen gibt es im Landratsamt (Tel. 06192/201-1638, E-Mail: bert.worbs@mtk.org). Dort können sich Interessierte bis zum 17. April anmelden.

zur kompletten Meldung
Diedenbergen von der ICE-Trasse
Über den Weilbach südlich Diedenbergen

Diedenbergen von der ICE-Trasse

Am Sonntag, 22. Februar 2015 trafen sich am Kreisel in Diedenbergen (Parkplatz oder Bushaltestelle) 33 Wanderfreundinnen und -freunde zu einer Rundwanderung südlich um Diedenbergen.

Um 10.30 Uhr startete die Wandergruppe Richtung Unterführung der A 66 entlang des Radweges der Casteller Straße, um dann über den Weilbach zwischen dem Bachlauf und der ICE-Trasse –

mit kurzer Rast an der Bahnbrücke neben dem Autobahnrastplatz „Weilbach“ – in großem Bogen um Diedenbergen zu wandern, den Kirchturm der Diedenbergener Kirche als stetigem Orientierungspunkt im Blick.

Auch die Kirchtürme der umliegenden Gemeinden wie Wicker, Massenheim, Weilbach und Hattersheim waren als Orientierungspunkte gut zu erkennen.

Über den Weilbach westlich des gleichnamigen Ortsteils von Flörsheim und dann über die Bauernbrücke (A 66) führte der Weg vorbei am Modellfluggelände mit regem Flugbetrieb wieder zurück nach Diedenbergen.

Auf einer Strecke von 8,5 km in einem verkehrsmäßig stark geprägten Gebiet...

zur kompletten Meldung
Übergabe des Pokals

Übergabe des Pokals

Am Sonntag, den 07.12.2014 nahm der Taunusklub Münster an der organisierten Wanderung des TuS Hornau teil. TuS Hornau hatte bereits zum 40. Mal zum Nikolaus-Wandertag eingeladen.

In der Rotebergstraße war der Treffpunkt, weiter ging es zum Sportgelände „Am Reis“.

Mit 3,00 € Startgeld ging es bei blauem Himmel und Sonnenschein auf die Strecke von

10 km.

Mitten im Wald, in der Nähe vom Rettershof, nach ca. 2,5 km, ein überdachter Rastplatz. Der Nikolaus wartete schon, hier ließ er klein und groß über die Rute springen, die Kinder bekamen als Überraschung gefüllte Nikolaus Tüten.

Angeboten wurden kalte und warme Getränke, heiße Würstchen und ein kroatischer Eintropf.

Der Taunusklub Münster war mit 20 Wanderern die größte Gruppe und bekam dafür den begehrten Pokal am Nikolaus Stand überreicht.

Falk Beckmann, der die Wanderung führte, nahm den Pokal entgegen.

Es war bereits der 4. Pokal, den der Taunusklub Münster erwanderte: in den Jahren 2002, 2007, 2013 und eben a...

zur kompletten Meldung
Taunusklub-vorstand bei der Herbsttagung 2014

Taunusklub-vorstand bei der Herbsttagung 2014

Am 15. November 2014 trafen sich die Vorstände und Fachwarte der Taunusklub-Mitgliedsvereine in Rosbach-Rodheim zu ihrer diesjährigen Herbsttagung.

Vorträge und Informationen zur Zertifizierung kurzer Wanderwege, die Geschichte des Großen Feldberges, sowie das Taunushaus im Hessenpark und die Planung einer Vereinszeitschrift standen auf dem Programm.

Frau Jordan, beim Deutschen Wanderverband zuständig für die Zertifizierung von Qualitätswanderwegen, referierte und informierte über die neuen Erfassungskriterien für Wanderwege mit einer Länge zwischen vier und 20 km. Bisher gibt es eine solche Zertifizierung nur für längere Strecken; im Taunus für den Limeserlebnispfad seit 2011 und neuerdings auch den Schinderhannes-Steig. Mit den neuen Kriterien könnten auch im Taunus schon bald weitere Wanderwege ausgezeichnet werden!

Im Vorstand des Gesamtvereins werden seit einiger Zeit Überlegungen angestellt, nach längerer Pause evtl. wieder eine Vereinszeitschrift herauszugeben. Ein solch...

zur kompletten Meldung
Die Damen von der Betreuung des Ausstellungsstandes

Die Damen von der Betreuung des Ausstellungsstandes

Zum 2.Mal fand diese Ausstellung am 28.9.2014 im Taunus-Informationszentrum statt.

Auch der Taunusklub war wie bereits schon 2013 mit einem Informationsstand bei der Ausstellung vertreten.

Dem interessierten Publikum konnte der Taunusklub mit Fragen zum Verein und über die Wandermöglichkeiten im Taunus beratend zur Seite stehen.

Aufgebaut und betreut wurde der Informationsstand von der Geschäftsstelle.

Zwei Wanderfreundinnen aus dem Mitgliedsverein Königstein haben die Geschäftsstelle unterstützt.

zur kompletten Meldung
Im Taunusklub-Wanderheim auf dem Großen Feldberg am 15. Oktober 2014

Im Taunusklub-Wanderheim auf dem Großen Feldberg am 15. Oktober 2014

Er ist einer der ältesten Vereine der Stadt: Der Taunusklub Königstein kann in diesem Jahr sein 135jähriges Bestehen feiern.

Das taten die Vereinsmitglieder denn auch in Verbindung mit ihrer wöchentlichen Wanderung Mitte Oktober im Wanderheim im Aussichtsturm auf dem Großen Feldberg.

Der Vorstand hatte zu einem Umtrunk eingeladen, und im herbstlich dekorierten Aufenthaltsraum stießen die Königsteiner Tauniden auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft an.

Die Vorsitzende, Frau Hedwig Groß, gab einen Abriss über die Geschichte des Vereins. 1868 hatte sich der Taunusklub-Gesamtverein gegründet, aus dem heraus sich nach und nach die örtlichen Mitgliedsvereine bildeten. Im September 1879 geschah dies auch in Königstein, was am 24.9.1879 im „Amtlichen Anzeiger für den Amtsbezirk Königstein“ (später Taunuszeitung) gemeldet wurde. Es wurden Ausflüge und Wanderungen geplant, und die Geselligkeit wurde gepflegt.

Es ist erstaunlich, wie lange und wie weit entfernt schon damals die Königste...

zur kompletten Meldung

Am kommenden Sonntag, dem 19. Oktober 2014, findet wieder die Gedenkfeier am Stockborn statt.

Die Mitglieder der 26 Taunusklub-Mitgliedsvereine versammeln sich, um ihrer verstorbenen Wanderfreunde und Wanderfreundinnen in einer feierlichen Stunde zu gedenken.

Der Vorsitzende des Taunusklub-Gesamtklub, Herr Bertram Huke, wird die Mitglieder und Freunde des Taunusklub begrüßen.

Frau Irene Schulz wird die Predigt halten, musikalisch umrahmt von Bläserchor Neu Anspach.

Herr Bertram Huke wird anschliessend die Namen der im letzten Jahr verstorbenen Wanderfreunde und Wanderfreundinnen verlesen. Anschließend wird zu Ehren unserer verstorbenen Wanderer ein Kranz niedergelegt.

Mit dem Lied "Ich hatte einen Kameraden" wird der Bläserchor die feierliche Stunde beenden.

zur kompletten Meldung
Wandergruppe auf dem Feldberg

Wandergruppe auf dem Feldberg

Auch nicht alltäglich. Eine Übernachtung auf dem Feldberg.

Für eine Gruppe des Fischbacher Taunusklubs war das ein großes Ereignis.

Geschlafen wurde im Wanderheim des Taunusklub – Stammklubs im Feldbergturm.

Zu dieser Wanderung - das Foto zeigt die Gruppe auf dem Gipfel des Feldbergs – gehörten zwei Wanderungen, gute Verpflegung, ein Liederabend sowie gute Laune.

zur kompletten Meldung
Glockenspiel mit 37 Glocken aus Meißener Porzellan
Frohnauer Hammerwerk
Dampfeisenbahn nach Oberwiesenthal

Glockenspiel mit 37 Glocken aus Meißener Porzellan

Der Taunusklub Münster hat seine Wanderwoche dieses Jahr in Schwarzenberg (Erzgebirge) verbracht.

„Wandern und Sehen“ war das Motto der Wanderwoche.

Mit einer Stadtführung durch Schwarzenberg begann unsere Wanderwoche, nach dem Glockenspiel um 11.00 Uhr mit 37 Glocken aus Meißener Porzellan endete die Führung.

Gewandert wurde nach Wildenau, Graulsteig (Köhlerhütte), Waschleithe, Oswaldtal. Schlosswald, Beierfeld, Fröbesteig, Spiegelwald (König Albert Turm).

Annaberg, Schlettau, Teufelskanzel, Schreckenberg, Frohnau mit Besuch des Frohnauer Hammer (ein Hammerwerk vor 500 Jahren zur Silbergewinnung). Annaberg, Scheibenberg (800 Meter), Schlettau (Jagdschloss) Schnapsmuseum von Lauter (Firma Lautergold).

Ferner stand eine Busfahrt unter dem Motto „große Erzgebirgsrundfahrt“ nach Seiffen und Annaberg-Marienberg mit Besuch der St. Annenkirche und dem kleinen Bergkirchlein auf unserem Plan.

Aber was wäre das Erzgebirge ohne eine Fahrt mit der Dampfeisenbahn von Cranzahl nac...

zur kompletten Meldung
Tauniden beim Festumzug
Tauniden mit Wandertagsmaskottchen
Auf dem Brocken im Harz

Tauniden beim Festumzug

„Weltkultur erwandern – Mythen erleben“.

Das Motto des 114. Deutschen Wandertages in Bad Harzburg und Goslar lockte auch den Taunusklub, und vor allem Königsteiner Tauniden in den Harz. Eine Woche lang wanderten und feierten sie – zusammen mit Klubmitgliedern aus Köppern, Limburg, Fischbach und Münster – im nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands.

Wanderwart Heinz Marx aus Königstein hatte die Woche vorbereitet und zeigte sich am Ende stolz auf ‚seine‘ Tauniden und den errungenen Preis für eine der eifrigsten Wandergruppen.

Sechs Tageswanderungen mit insgesamt fast 85 km brachten sie zustande, drei davon auch unter fachkundiger Begleitung einer örtlichen Wanderführerin, die unterwegs der Gruppe Interessantes und Sagenhaftes aus den Wäldern und Tälern des Harzes näher brachte. Auf dem Programm standen der Bad Harzburger Burgberg, natürlich der Brocken und das Bodetal mit dem Hexentanzplatz sowie das Oker- und das Radautal. Ein wenig rau, geheimnisvoll und geschichtsträchtig, mit ...

zur kompletten Meldung