Taunusklub-vorstand bei der Herbsttagung 2014

Taunusklub-vorstand bei der Herbsttagung 2014

Am 15. November 2014 trafen sich die Vorstände und Fachwarte der Taunusklub-Mitgliedsvereine in Rosbach-Rodheim zu ihrer diesjährigen Herbsttagung.

Vorträge und Informationen zur Zertifizierung kurzer Wanderwege, die Geschichte des Großen Feldberges, sowie das Taunushaus im Hessenpark und die Planung einer Vereinszeitschrift standen auf dem Programm.

Frau Jordan, beim Deutschen Wanderverband zuständig für die Zertifizierung von Qualitätswanderwegen, referierte und informierte über die neuen Erfassungskriterien für Wanderwege mit einer Länge zwischen vier und 20 km. Bisher gibt es eine solche Zertifizierung nur für längere Strecken; im Taunus für den Limeserlebnispfad seit 2011 und neuerdings auch den Schinderhannes-Steig. Mit den neuen Kriterien könnten auch im Taunus schon bald weitere Wanderwege ausgezeichnet werden!

Im Vorstand des Gesamtvereins werden seit einiger Zeit Überlegungen angestellt, nach längerer Pause evtl. wieder eine Vereinszeitschrift herauszugeben. Ein solch...

zur kompletten Meldung
Die Damen von der Betreuung des Ausstellungsstandes

Die Damen von der Betreuung des Ausstellungsstandes

Zum 2.Mal fand diese Ausstellung am 28.9.2014 im Taunus-Informationszentrum statt.

Auch der Taunusklub war wie bereits schon 2013 mit einem Informationsstand bei der Ausstellung vertreten.

Dem interessierten Publikum konnte der Taunusklub mit Fragen zum Verein und über die Wandermöglichkeiten im Taunus beratend zur Seite stehen.

Aufgebaut und betreut wurde der Informationsstand von der Geschäftsstelle.

Zwei Wanderfreundinnen aus dem Mitgliedsverein Königstein haben die Geschäftsstelle unterstützt.

zur kompletten Meldung
Im Taunusklub-Wanderheim auf dem Großen Feldberg am 15. Oktober 2014

Im Taunusklub-Wanderheim auf dem Großen Feldberg am 15. Oktober 2014

Er ist einer der ältesten Vereine der Stadt: Der Taunusklub Königstein kann in diesem Jahr sein 135jähriges Bestehen feiern.

Das taten die Vereinsmitglieder denn auch in Verbindung mit ihrer wöchentlichen Wanderung Mitte Oktober im Wanderheim im Aussichtsturm auf dem Großen Feldberg.

Der Vorstand hatte zu einem Umtrunk eingeladen, und im herbstlich dekorierten Aufenthaltsraum stießen die Königsteiner Tauniden auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft an.

Die Vorsitzende, Frau Hedwig Groß, gab einen Abriss über die Geschichte des Vereins. 1868 hatte sich der Taunusklub-Gesamtverein gegründet, aus dem heraus sich nach und nach die örtlichen Mitgliedsvereine bildeten. Im September 1879 geschah dies auch in Königstein, was am 24.9.1879 im „Amtlichen Anzeiger für den Amtsbezirk Königstein“ (später Taunuszeitung) gemeldet wurde. Es wurden Ausflüge und Wanderungen geplant, und die Geselligkeit wurde gepflegt.

Es ist erstaunlich, wie lange und wie weit entfernt schon damals die Königste...

zur kompletten Meldung

Am kommenden Sonntag, dem 19. Oktober 2014, findet wieder die Gedenkfeier am Stockborn statt.

Die Mitglieder der 26 Taunusklub-Mitgliedsvereine versammeln sich, um ihrer verstorbenen Wanderfreunde und Wanderfreundinnen in einer feierlichen Stunde zu gedenken.

Der Vorsitzende des Taunusklub-Gesamtklub, Herr Bertram Huke, wird die Mitglieder und Freunde des Taunusklub begrüßen.

Frau Irene Schulz wird die Predigt halten, musikalisch umrahmt von Bläserchor Neu Anspach.

Herr Bertram Huke wird anschliessend die Namen der im letzten Jahr verstorbenen Wanderfreunde und Wanderfreundinnen verlesen. Anschließend wird zu Ehren unserer verstorbenen Wanderer ein Kranz niedergelegt.

Mit dem Lied "Ich hatte einen Kameraden" wird der Bläserchor die feierliche Stunde beenden.

zur kompletten Meldung
Wandergruppe auf dem Feldberg

Wandergruppe auf dem Feldberg

Auch nicht alltäglich. Eine Übernachtung auf dem Feldberg.

Für eine Gruppe des Fischbacher Taunusklubs war das ein großes Ereignis.

Geschlafen wurde im Wanderheim des Taunusklub – Stammklubs im Feldbergturm.

Zu dieser Wanderung - das Foto zeigt die Gruppe auf dem Gipfel des Feldbergs – gehörten zwei Wanderungen, gute Verpflegung, ein Liederabend sowie gute Laune.

zur kompletten Meldung
Glockenspiel mit 37 Glocken aus Meißener Porzellan
Frohnauer Hammerwerk
Dampfeisenbahn nach Oberwiesenthal

Glockenspiel mit 37 Glocken aus Meißener Porzellan

Der Taunusklub Münster hat seine Wanderwoche dieses Jahr in Schwarzenberg (Erzgebirge) verbracht.

„Wandern und Sehen“ war das Motto der Wanderwoche.

Mit einer Stadtführung durch Schwarzenberg begann unsere Wanderwoche, nach dem Glockenspiel um 11.00 Uhr mit 37 Glocken aus Meißener Porzellan endete die Führung.

Gewandert wurde nach Wildenau, Graulsteig (Köhlerhütte), Waschleithe, Oswaldtal. Schlosswald, Beierfeld, Fröbesteig, Spiegelwald (König Albert Turm).

Annaberg, Schlettau, Teufelskanzel, Schreckenberg, Frohnau mit Besuch des Frohnauer Hammer (ein Hammerwerk vor 500 Jahren zur Silbergewinnung). Annaberg, Scheibenberg (800 Meter), Schlettau (Jagdschloss) Schnapsmuseum von Lauter (Firma Lautergold).

Ferner stand eine Busfahrt unter dem Motto „große Erzgebirgsrundfahrt“ nach Seiffen und Annaberg-Marienberg mit Besuch der St. Annenkirche und dem kleinen Bergkirchlein auf unserem Plan.

Aber was wäre das Erzgebirge ohne eine Fahrt mit der Dampfeisenbahn von Cranzahl nac...

zur kompletten Meldung
Tauniden beim Festumzug
Tauniden mit Wandertagsmaskottchen
Auf dem Brocken im Harz

Tauniden beim Festumzug

„Weltkultur erwandern – Mythen erleben“.

Das Motto des 114. Deutschen Wandertages in Bad Harzburg und Goslar lockte auch den Taunusklub, und vor allem Königsteiner Tauniden in den Harz. Eine Woche lang wanderten und feierten sie – zusammen mit Klubmitgliedern aus Köppern, Limburg, Fischbach und Münster – im nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands.

Wanderwart Heinz Marx aus Königstein hatte die Woche vorbereitet und zeigte sich am Ende stolz auf ‚seine‘ Tauniden und den errungenen Preis für eine der eifrigsten Wandergruppen.

Sechs Tageswanderungen mit insgesamt fast 85 km brachten sie zustande, drei davon auch unter fachkundiger Begleitung einer örtlichen Wanderführerin, die unterwegs der Gruppe Interessantes und Sagenhaftes aus den Wäldern und Tälern des Harzes näher brachte. Auf dem Programm standen der Bad Harzburger Burgberg, natürlich der Brocken und das Bodetal mit dem Hexentanzplatz sowie das Oker- und das Radautal. Ein wenig rau, geheimnisvoll und geschichtsträchtig, mit ...

zur kompletten Meldung
Wandergruppe vor dem Glauberg-Museum
Der Kelten-Fürst vom Glauberg

Wandergruppe vor dem Glauberg-Museum

Am Sonntag, dem 17. August 2014 machten sich 38 Wanderfreunde zu einer Bustour nach Glauburg auf den Weg. Los ging es um 11.00 Uhr ab Niederreifenberg.

Ziel der Kultur-Wanderung war das Kelten – Museum am Glauberg, in dem als Herzstück des Museums der steinerne Keltenfürst ausgestellt ist.

Dort angekommen wurde zuerst eine kleine Stärkung im Museumsimbiss eingenommen, bevor dann um 13.00 Uhr die Führung begann.

In zwei Gruppen, jeweils unter sachkundiger Erklärung eines Museumsführers geleitet, wurden sowohl die Außenanlagen mit dem Grabhügel sowie die Fundstelle der Statue als auch das sehr umfangreiche „Innenleben“ des stattlichen Museumsbaues in einer etwa 2-stündigen Führung besichtigt und erläutert.

In vielen Ausstellungsvitrinen sind die Gegenstände sowohl des täglichen Gebrauchs als auch der Verteidigung und nicht zuletzt der Repräsentation keltischer Bürger und Herrscher ausgestellt und mit Erläuterungen versehen. Vieles bleibt allerdings im „Dunkeln“, denn schriftliche Auf...

zur kompletten Meldung
Wandergruppe am Bismarckturm auf dem Taufstein

Wandergruppe am Bismarckturm auf dem Taufstein

Ein gut gefüllter Bus mit gut gelaunten Königsteiner Tauniden steuerte Mitte Juli den Vogelsberg an und machte auf dem Hoherodskopf Station. Das Wetter spielte mit und die Stimmung war gut. Gleich zu Beginn wurde die wunderschöne Aussicht genossen, und manch einer oder eine machte die Frankfurter Skyline und den Großen Feldberg am Horizont aus.

Ein bequemer, weicher Wiesen-Wanderweg brachte die Gruppe zunächst zur Taufsteinhütte, wo die Organisatoren die Mittagseinkehr ausgemacht hatten.

Gut gestärkt, folgten dann alle dem Wanderwart Heinz Marx auf der gut zweistündigen Gipfelwanderung zum Taufstein und zurück zum Hoherodskopf.

Auf einem sehr gut ausgeschilderten „Höhenrundweg Naturpark“ des Vogelsberger Höhenclubs konnten weite Aussichten, Heideflächen, die Niddaquelle, Basaltkuppen und schöne Laub- und Nadelwälder durchwandert werden.

Der Geiselstein blieb links liegen, aber zum und auf den Bismarckturm auf dem Taufstein wurde gestiegen.

Der Bonifatiusborn, die Stelle, an d...

zur kompletten Meldung

Am vergangenen Sonntag, dem 29. Juni 2014, trafen sich 32 gutgelaunte Tauniden am S-Bahnhof Ffm-Nied bzw. Höchst, um zu einer Wanderung auf dem Lahnhöhenweg mit anschließender Schifffahrt aufzubrechen.

Die Fahrt mit dem Regionalexpress ging über Limburg nach Laurenburg. Die hoch über der Lahn thronende Laurenburg ist die "Wiege" des Hauses Nassau-Oranien. Die Laurenburger verlegten später ihren Stammsitz auf die Burg Nassau und nannten sich dann auch nach dieser. Von den Nassauern stammen u.a. das niederländische Königshaus und die Großherzöge von Luxemburg ab. Der fünfeckige Bergfried der Laurenburg ist als Landmarke weithin sichtbar und wird heute von dem jetzigen Burgherrn als Museum genutzt.

Aus zeitlichen Gründen schenkte sich die Wandergruppe den Aufstieg zur Burg, überquerte die Lahn, um dann auf den Spuren des ehemaligen Bergabbaus (Blei-, Zink-, Silber- und Kupfererz) auf der anderen Straßenseite steil über die gut zu erkennende Halde auf zu steigen.

Auf Infotafeln kann ...

zur kompletten Meldung