Wanderer im Arboretum
Zapfen des Witwenmacherbaumes (Pinus coulteri)

Wanderer im Arboretum

Taunusklub Hofheim

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder zusammen mit der SDW Herrn Schwed, Forstamtmann beim Hessenforst, zu einer äußerst interessanten Führung im Arboretum zwischen Sulzbach und Eschborn gewinnen.

21 Wanderer und Forstinteressierte, darunter auch vier Kinder trafen sich am Eingangsbereich Sulzbach neben dem Tierheim, wo uns über die Entstehung dieses Geländes, des ehemaligen Flugplatzes der Wehrmacht als Ausgleichsfläche für die Startbahn West mit 76 ha angelegt, berichtet wurde.

600 verschiedene Baum- und Straucharten aus den vier Regionen der nördlichen Erdhalbkugel sind hier vertreten, von denen uns die aus dem westlichen und östlichen Nordamerika mit ihren jeweiligen Besonderheiten direkt ‚am Baum’ sehr eindrucksvoll erläutert wurden.

Trotz Dauerregen waren vor allem die Kinder ganz begeistert und suchten immer wieder

– angeregt von Herrn Schwed – die dazu gehörigen Zapfen oder Früchte im Unterholz.

Auch an einer Weide mit Rindern ging der Weg entlan...

zur kompletten Meldung
Wandergruppe in den Weinbergen

Wandergruppe in den Weinbergen

Taunusklub Hofheim

Am 15. September 2013 starteten 40 Wanderfreundinnen und –freunde, darunter zahlreiche Gäste und – wieder einmal drei Kinder – zunächst mit dem Rößler-Bus nach Nackenheim, wo am Marktplatz die Wanderung begann.

Nach kurzem Anstieg hinauf zu den Weinbergen gab nun der Rhein die Richtung nach Nierstein vor. Vom Roten Hang aus, einer herausragenden Weinlage

auf rotem Tonschiefer waren bei durchweg klarer Sicht sowohl die Skyline von Frankfurt als auch der Feldberg im Taunus und der Melibokus im Odenwald

gut zu sehen.

An einem der vielen herrlichen Ausblicke auf Rhein und Weinberge wurden drei Aktive, darunter auch der Wanderwart ausgezeichnet.

Danach trennten sich die Lang- und Kurzwanderer – beide Gruppen passierten die Niersteiner Warte, ein Beobachtungs- und Signalturm aus dem 15. Jhh. – ab dem die Kurzwanderer den Abstieg nach Nierstein begannen (Strecke 8 km) während die Langwanderer in weitem Bogen über den Ortsteil Schwabsburg das Ziel Nierstein (Strecke ...

zur kompletten Meldung

Bis zum Teufelsschloss

Landrat Michael Cyriax (Main-Taunus-Kreis) lädt zu einer Wanderung ein:

Am Sonntag, 8. September, geht es um neun Uhr am Eppsteiner Bahnhof los.

Die Route führt über Ehlhalten, Eppenhain und den Rossert zurück nach Eppstein.

Ziel sind also der Kelkheimer Hausberg und die Orte um den Rossert herum.

„Wir haben die Strecke so ausgesucht, dass sich viele schöne Ausblicke ergeben“, erläutert Cyriax.

Außerdem wird der Kreisheimatpfleger Bert Worbs unterwegs Wissenswertes zur

Geschichte der einzelnen Orte erzählen, zum Beispiel zur katholischen Pfarrkirche St.

Michael in Ehlhalten. Auf dem Rossert wird er auf die Sagen eingehen, die sich um dessen

Gipfel ranken. So gilt die Felsgruppe auf 516 Metern Höhe als „Teufelsschloss“, wo der

Leibhaftige ein ganzes Nonnenkloster versteinern ließ. Bei einer anderen Legende geht es

um eine blaue Glockenblume, die alle hundert Jahre auf dem Rossert blüht. „Wer sie findet,

kann damit den Berg aufschließen, Schä...

zur kompletten Meldung
Das zerstörte Stockborn - Kreuz

Das zerstörte Stockborn - Kreuz

Am 2.7.2012 mussten wir leider auf unserer Homepage berichten, dass dreiste Diebe die Kupfer-Gedenkplatte am Taunusklub-Mahnmal „Stockborn“ unterhalb des Feldberges gestohlen hatten. Den Frevlern waren offensichtlich ein paar Kilo Kupferschrott wertvoller als eine Gedenkplatte, die mehr als 60 Jahre an die Gefallenen der Kriege und die Verstorbenen Mitglieder des Taunusklub erinnerte. Diese Platte wurde inzwischen vom Taunusklub mit großem finanziellen Aufwand durch eine Granitplatte ersetzt.

Leider mussten wir am 14. August 2013 feststellen, dass erneut Vandalen am Werk waren und das hinter der Gedenkplatte stehende Kreuz mutwillig zerstörten. Reine Zerstörungswut muss die Täter getrieben haben, denn der Schrottwert der entwendeten Hülle des Kreuzes ist gering.

Teuer wird es jetzt nur für den Taunusklub, der zusehen muss, woher die Mittel kommen, auch diesen durch Vandalismus erneut entstandenen Schaden zu beheben.

zur kompletten Meldung
Römerturm bei Butzbach
Wandergruppe des TK Köppern am Hausbergturm

Römerturm bei Butzbach

Unter der Führung des 1.Vorsitzenden Rolf Jäger trafen sich am Sonntag, dem 21.07.2013, zur Hausberg-Tour einige Wanderer am Forum.

Nachdem der Parkplatz am Waldrand von Butzbach erreicht wurde, ging es direkt in den schattigen Wald. Bei den hohen Temperaturen an diesem Tag war es einfach traumhaft durch den kühleren Wald zu wandern.

Auf der Keltenstrasse entdeckten wir ein altes Schieferbergwerk. Unterhalb lag früher das Kohortenkastell „Hunneburg“, so genannt weil der Glaube früher vorherrschte, das dies von Hunnen erbaut wurde. Das Kastell, von dem bis auf ein Modell im Museum, nichts mehr zu sehen ist, war größer , als die uns allen bekannte Saalburg.

Nun wurde der kleine Hausberg umrundet, um dann ins Tal zu den Forellenteichen weiter zu wandern. Kurz zuvor wurde eine kleine Verpflegungspause eingelegt.

Leider hielten wir vergeblich Ausschau nach den dort ansässigen Eisvögeln.

Nachdem wir den Isselbach überquerten, wurden wir über das „Bommröder Schloss“ aufgeklärt. Dieses ...

zur kompletten Meldung
Begrüßung durch Landrat Ulrich Krebs
Kronbergs Bürgermeister Temmen und Taunusklub-Vorsitzender Bertram Huke markieren den Weg
Abschluss auf dem Kapuzinerplatz

Begrüßung durch Landrat Ulrich Krebs

Am 22. Juni wurde er mit einer großen Wanderung eingeweiht: der 3-Burgen-Weg von Königstein über Falkenstein nach Kronberg und zurück nach Königstein. Fast 150 Wanderer hatten sich auf der Burg Königstein eingefunden, um den Weg mit zu eröffnen.

Der Taunusklub Königstein hatte im Vorfeld des Jubiläumsjahres Überlegungen angestellt, einen interessanten Wanderweg um Königstein herum in Erinnerung an „700 Jahre Stadtrechte Königstein“ auszuwählen und zu markieren. Die ursprüngliche Idee war es, die vier Königsteiner Stadtteile durch einen Wanderweg miteinander zu verbinden. Dann kam der Vorschlag vom Burgverein für eine Drei-Burgen-Wanderung im Rahmen des städtischen Jahresprogrammes und die Frage an den Taunusklub, bei der Durchführung behilflich zu sein. So trafen sich die Vereine mit ihren Ideen „in der Mitte“, holten den Burgverein Kronberg und den Heimatverein Falkenstein sowie den Taunusklub Kronberg mit ins Boot und fingen an zu planen.

In mehreren Gruppentreffen wurden Ideen und...

zur kompletten Meldung
Einzug der Wimpelgruppe aus dem Fläming
Dieter Müller und die Bad Harzburger Hexen
Taunusklub beim Festumzug
Tauniden auf Wanderung im Allgäu

Einzug der Wimpelgruppe aus dem Fläming

In der letzten Juniwoche fand in Oberstdorf der diesjährige Deutsche Wandertag statt. Es war der 113., und der Deutsche Wanderverband, der Dachverband deutscher Wandervereine, zu denen auch der Taunusklub gehört, feierte gleichzeitig sein 130jähriges Bestehen. Der Deutsche Wanderverband vertritt nicht nur die Interessen der Wanderer, sondern ist auch ein gemeinnützig anerkannter Naturschutzverband. Bereits im Jahre 1900 wurde der Naturschutz verbindlich zur Aufgabe des Verbandes erklärt.

Dank der Organisation des Taunusklub-Vorsitzenden des MV Oberursel, Heinz Völker, waren die Tauniden in diesem Jahr mit einer starken Gruppe vertreten. Mehr als 40 Personen waren bei den verschiedenen Treffen und Veranstaltungen in Oberstdorf dabei und nahmen – als Aktive oder als jubelnde Zuschauer am Straßenrand – am großen Festumzug durch die Stadt teil.

Am Eröffnungstag wurde die Wimpelwandergruppe aus dem Fläming begrüßt, die in den letzten Monaten und Wochen nicht weniger als 1011 km von ...

zur kompletten Meldung

Der Taunus-Wandertag findet am 16. Juni 2013 in Limburg statt. Unser Mitgliedsverein Taunusklub Limburg lädt anlässlich seines 100-jährigen Bestehens nach Limburg in die Stadthalle ein.

Wir freuen uns über viele Teilnehmer unserer großen Taunusklub - Wanderfamilie und auf ein paar gesellige Stunden bei unseren Wanderfreunden in Limburg.

zur kompletten Meldung

Unter Führung Rainer von Holleben und Helmut Seipp, wanderten 23 Teilnehmer des TK-Nied am 1. Juni 2013 von Niederheimbach/Rhein, durch das wildromantische Morgenbachtal zum

Gerhardshof.

Durch den Binger-Wald über den Sieben-Burgen-Blick wanderten wir zur Burg Sooneck und anschliessend zurück nach Niederheimbach.

Hier setzten wir mit der Fähre über den Rhein nach Lorch und kehrten hier im Flaschenhals zu einer stimmungsvollen Schlussrast ein.

Danach fuhren wir frohgelaunt nach Ffm.-Nied zurück.

L.Ehrlich/E.Hoffmann

zur kompletten Meldung

Vor 700 Jahren erhielt die Stadt Königstein im Taunus die Stadtrechte.

Das war Anlass genug, dass sich in Zusammenarbeit der Vereine:

Burgverein Königstein e.V.

Burgverein Kronberg im Taunus e.V.

Heimatverein Falkenstein im Taunus e.V. 1878

Taunusklub Königstein e.V.

Taunusklub Kronberg im Taunus 1877 e.V.

eine Arbeitsgruppe gründete, die einen Wanderweg ausarbeitete, der die Burgen Königstein, Falkenstein und Kronberg in die Wegführung einbindet.

Am 22. Juni 2013 ist es dann soweit, dass der neue Weg dann ausgeschildert ist und die Eröffnungswanderung stattfinden kann (siehe unter „Presse“ den Bericht der Taunuszeitung vom 21.5.2013).

Die Wanderstrecke beträgt etwa 11 Kilometer und ist in einer Gehzeit, je nach Kondition des Wanderers, von 3 bis 4 Stunden zu bewältigen.

Schöne Ausblicke in die Main – Ebene und natürlich auf die Städte Königstein mit Ortsteil Falkenstein und Kronberg werden den Wanderer für die Tour reichlich belohnen.

Auf den nebenstehenden Bil...

zur kompletten Meldung