Pressearchiv 2010    Pressearchiv 2009    Pressearchiv 2008

05.11.2009

20 Jahre vereinigtes Wanderland - 20 Jahre Natur- und Kulturerlebnis am "Grünen Band"

Der Deutsche Wanderverband erinnert mit einer großer Herbsttagung an 20 Jahre vereinigtes deutsches Wanderland. Rund 200 Vertreter der deutschen Gebirgs- und Wandervereine kommen vom 6.-8. November 2009 zu einer Fachtagung nach Allrode in den Harz. Sie feiern die Überwindung des Eisernen Vorhangs in Europa und beschäftigen sich mit den Zukunftsperspektiven des "Grünen Bandes".

Dieses erste gesamtdeutsche Naturschutz-Großprojekt hat sich in 20 Jahren vom ehemaligen Todesstreifen entlang der innerdeutschen Grenze zu einem Biotopverbundsystem auf rund 1.400 Kilometern Länge entwickelt, das 17 deutsche Naturräume von der Ostsee bis zum sächsischen Vogtland verbindet. Das Motto der Tagung lautet: "20 Jahre vereinigtes Wanderland - 20 Jahre Natur- und Kulturerlebnis am Grünen Band".

Ausrichter ist der Landesverband Sachsen-Anhalt der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine e.V. Die Schirmherrschaft hat Sachsen-Anhalts Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens übernommen. Der Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, ist davon überzeugt, daß die Fachtagung den Entscheidungsträgern in den deutschen Gebirgs- und Wandervereinen die Geschichte und Bedeutung des Grünen Bandes in Deutschland näher bringen wird. Das Grüne Band sei heute nationales Naturerbe und lebendiges Symbol für die Überwindung der Teilung Deutschlands. Mit der Veranstaltung soll auch das Bewusstsein dafür gestärkt werden, dass sich die Wandervereine von Beginn der Wiedervereinigung an um das Zusammenwachsen beider deutscher Staaten verdient gemacht haben. "Gebietsbetreuende Wandervereine wie der Harzklub, Rhönklub, Frankenwaldverein und Thüringerwald-Verein sind seit November 1989 engagiert und schaffen intensive gemeinsame Wanderlebnisse - auch am Grünen Band. Dadurch sind verbindende Wanderwege und gesamtdeutsche Freundschaften entstanden", so Dr. Rauchfuß.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 6.11.09, um 20.00 Uhr mit der offiziellen Begrüßung und der Darstellung des Harzes und der Natur- und Kulturerlebnisangebote am Grünen Band. Am Samstag nehmen die Teilnehmer an Fachvorträgen und Arbeitskreisen teil. Wichtige Themen sind Familie, Hütten, Kultur, Medien, Naturschutz, Wandern und Wege und ganz allgemein die zukünftigen Arbeit der Wandervereine. In Beispielen wird die einmalige Kombination von Natur, Kultur und Geschichte am Grünen Band vorgestellt

Am Sonntag wird den Teilnehmern durch den Deutschen Wanderverband und den Harzklub ein attraktives Exkursionsprogramm in der Region geboten.

Für den Taunusklub nimmt Pressewartin Hedwig Groß an der Fachtagung teil.


16.08.2009

Deutschlands größtes Wanderfest

Vom 19. bis 24. August 2009 lädt der Deutsche Wanderverband Wanderer aus dem ganzen Bundesgebiet ins nordhessische Upland nach Willingen ein - zum 109. Deutschen Wandertag.

Der Deutsche Wandertag (DWT) ist die alljährliche zentrale Feier des Deutschen Wanderverbandes, des Dachverbandes der 58 deutschen Gebirgs- und Wandervereine mit rund 600.000 Mitgliedern. In diesem Jahr wird er organisiert vom Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein und seinem Zweigverein Upländer Gebirgsverein mit Unterstützung durch die Stadt Willingen. Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes, sagt: "Mit Willingen haben wir einen starken Partner gefunden, um ein hervorragendes Programm zu bieten. Und mit den Wanderfreunden der deutschen Gebirgs- und Wandervereine kann man rechnen. Denn auch in diesem Jahr zeichnet sich ab, dass durch den Wandertag ein Plus von rund 50.000 Übernachtungen zu verbuchen ist." Helmut Kesper, der Organisationsleiter des 109. DWT vom Projektbüro Wandern & Biken in Willingen, berichtet: "Die angebotenen geführten Wanderungen werden sehr gut angenommen. Teilweise haben sich bis zu 300 Personen für eine Wanderung angemeldet. Insgesamt liegen 3.000 Anmeldungen für die Wanderungen vor."

Die aktuellen Themenschwerpunkte des Deutschen Wanderverbandes, "Qualität" und "Gesundheit" passten aufs Beste zu Willingen, so Dr. Rauchfuß: "Nirgends finden sich so viele Qualitätswege Wanderbares Deutschland auf so engem Raum wie in der diesjährigen Wandertagsregion. Auch die Zahl der Qualitätsgastgeber ist in der touristischen Region Bergwanderpark Sauerland besonders hoch." Die Freizeiteinrichtungen und die intakte Landschaft würden sehr gute Voraussetzungen für Erholung und Entspannung beim Wandern bieten. Gerade die Bewegung in der Natur, fernab der großen Städte, sei für die Bürgerinnen und Bürger von heute erwiesenermaßen die beste Medizin.

"Wandern ist eine Kombination aus wohltuender körperlicher Aktivität und geistiger Entspannung, eine Wohltat für Körper und Seele", betont Dr. Rauchfuß. Der Deutsche Wanderverband wolle in den nächsten Jahren noch mehr Menschen dazu motivieren, sich durchs Wandern gesund und fit zu halten, so der Arzt und Apotheker. Daher freue es ihn besonders, dass am 20. August zur Eröffnungsveranstaltung des 109. Deutschen Wandertages Rolf Schwanitz, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, zum Wandertag kommt. Er wird den ersten ausgebildeten Gesundheitswanderführerinnen und -führern ihre Zertifikate überreichen. Diese Ausbildung ist Teil des Wanderverband-Projektes "LET´s GO - jeder Schritt hält fit", das vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird.

Der Deutsche Wanderverband veranstaltet einmal im Jahr gemeinsam mit einem Mitgliedsverein und regionalen Partnern den Deutschen Wandertag (DWT). Er gilt als größtes deutsches, wenn nicht weltweit größtes Wanderfest, zu dem jährlich 30.000 bis 50.000 Gäste kommen. Einerseits werden während des Wandertages viele Wanderungen, Führungen, Vorträge, Konzerte geboten, andererseits finden hier auch Fachtagungen, Vorstandsitzungen und die Jahreshauptversammlung des Deutschen Wanderverbandes statt. Der Höhepunkt ist für viele Besucher der Festumzug am Sonntag, 23. August, an dem bis zu 20.000 Wanderfreunde aus ganz Deutschland teilnehmen.


22.06.2009

Taunuswandertag 2009

Einen nicht alltäglichen Ort hatte der Taunusklub in diesem Jahr für den Taunuswandertag ausgesucht. Etwa 250 Tauniden aus 17 Zweigvereinen wanderten nach Bad Homburg und trafen sich im Landratsamt des Hochtaunuskreises.

Ab 11 Uhr trafen die Wanderer gruppenweise mit ihren Wanderwimpeln ein und bevölkerten den Raum, in dem sich sonst die Landtagsabgeordneten zum Essen treffen. Zur Unterhaltung spielte die Kapelle des Schützenvereins Finsternthal-Hunoldstal.

Nach dem deftigen Mittagessen mit Erbsensuppe und Grillwürstchen sowie Kaffee und Kuchen begrüßte Landrat Ulrich Krebs die Wanderer und auch der 2. Vorsitzende des Bad Homburger Taunusklub hieß alle in der Kreisstadt willkommen. Er übergab den Wandertags-Wanderwimpel an die Wanderfreunde aus Schmitten, die für 2010 zu dem traditionellen Treffen am 3. Sonntag im Juni einladen.

In seiner Ansprache ging der Vorsitzende, Herr Bertram Huke, auf zwei besonders erwähnenswerte Aktionen ein. Zum ersten hob er die äußerst gelungene Renovierung des Herzbergturmes heervor, mit der die Stadt Bad Homburg einen wichtigen Beitrag zur Attraktivität des Taunus in dieser Region geleistet habe. Außerdem erhält der Bad Homburger Taunusklubs im neu renovierten Turm einen Gruppenraum. Auch der Gasthof hat dankenswerterweise im Untergeschoß einen neuen Gastraum geschaffen, der auch bersonders gut für Gruppen geeignet ist.

Weiterhin erläuterte Huke noch einmal das Bemühen des Taunusklub, einen Teil des Limeswanderweges innerhalb der Initiative "Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbandes zertifizieren zu lassen. Besonders geschulte Mitglieder des Naturparks Hochtaunus und des Taunusklub sind zur Zeit dabei, den Weg vor allem im Bereich des Hochtaunus - aber auch des Maintaunus - nach den besonderen Kriterien der Initiative zu bewerten. Wenn der Weg - hoffentlich ab 2010 - dann das Zertifikat erhält, ist dies eine gute Voraussetzung dafür, daß der Taunus mit seinem Weltkulturerbe LIMES deutschlandweit noch bekannter und attraktiver wird.

Mehrere verdiente Mitglieder wurden mit Silber- und Gold-Nadeln geehrt, und jeder Zweigverein erhielt das 2009er Wimpelband. Nach einem gemeinsamen Wanderlied machten sich die Wanderer wieder auf den Heimweg.


13.05.2009

Hohe Auszeichnung für die Initiative "Wanderbares Deutschland"

Der Deutsche Wanderverband, dem auch der Taunusklub als Mitglied angehört, hat im April 2009 die höchste Auszeichnung des Clubs für Tourismuswirtschaft "Skål International Deutschland" erhalten. Der Preis "Skål Award 2009", der jährlich an Persönlichkeiten, Institutionen oder Organisationen verliehen wird, die sich besonders um den Tourismus in Deutschland verdient gemacht haben,. wurde dem Vorsitzenden des Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, auf der Insel Usedom übereicht. Der Wanderverband wurde für seine  vielfältigen Aktivitäten zur Förderung des Wandertourismus geehrt, insbesondere für die Initiative "Wanderbares Deutschland". Diese habe für qualitativ hochwertige Wanderangebote in Deutschland gesorgt, so die Preisverleiher. Mit der Verleihung des Awards 2009 wollen wir ein Zeichen dafür setzen, dass Tourismus nicht immer nur in Verbindung mit Reisen in das nahe oder ferne Ausland zu sehen ist. Gerade Deutschland ist, aktuell und in der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzkrise, eine sehr wichtige Tourismusregion. Im Deutschlandtourismus spielt das Wandern eine sehr wichtige Rolle, und die Voraussetzungen für ein qualitativ hohes Angebot an Wanderwegen werden vielfach von den Mitgliedern des Wanderverbandes geschaffen. Mit dieser Anerkennung würdigte der Präsident von Skal International Deutschland, Herr Karl-Ludwig Wutzer, die Arbeit des Wanderverbandes und seiner Mitlieder.

Im Rahmen der Initiative Wanderbares Deutschland erscheint jährlich ein umfangreicher Katalog mit besonders empfehlenswerten Wanderwegen. 2009 sind dies unter vielen anderen der Hexen-Stieg im Harz, Top-Touren durch "Wälder von Weltruf": Schwarzwald, Thüringer Wald und Bayrischer Wald und "Stille Pfade" an der Ostsee; der zertifizierte Westerwald-Steig wird ebenso vorgestellt wie "19 Traumpfade" zwischen Rhein, Mosel und Eifel. Untertitel des Heftes: Die 100 schönsten Wege mit Insidertipps am Wegesrand". Das Sonderheft in der Reihe "Wanderwelten" kann beim Deutschen Wanderverband, Wilhelmhöher Allee 157-159, 34121 Kassel, Tel. 0561/938730 bestellt werden.


01.04.2009

Der Taunus im Freilichmuseum Hessenpark

Das Freilichtmuseum Hessenpark hat vor wenigen Wochen seine Tore wieder geöffent und mit verschiedenen Demonstrations-und Veranstaltungs-Programmen begonnen. Damit sind auch Mit-glieder der Zweigvereine des Taunusklubs an den kommenden Wochenenden wieder im Hessenpark aktiv. Sie 'betreuen' - wie schon in den vergangenen Jahren - das sogenannten Taunushaus, die Hofreite Jäger aus Neu-Anspach. Das Haus liegt am ausgeschilderten Rundweg durch den Park, ziemlich am Ende in der Nähe des Weinberges. Das Haus ist das erste im Park, das direkt aus dem Taunus stammt. Das war auch der Anlaß dafür, daß sich im eigentlichen Bauernhaus alles um den Taunus dreht: Im Untergeschoß geht es um das Gebirge, seinen geologischen Aufbau, seine verschiedenen Landschaften, seine Entwicklung und Bedeutung. Im Obergeschoß stellt sich der Taunusklub vor, der sich seinerzeit auch finanziell an der Errichtung und Einrichtung des Hauses beteiligt und hier so etwas wie eine 'Heimat' gefunden hat. Beginnend mit seiner Gründung 1868, seinen vielfältigen Aufgaben und Aktivitäten damals und heute, sein Eintreten für Natur- und Umweltschutz, der Errichtung von Schutzhütten und Aussichtstürmen, und sein Bestreben, Wanderern und Urlaubern den Taunus interessant und 'wanderbar' zu machen durch eine zu-verlässige und gute Wegemarkierung, informieren farbige Schautafeln und einige historische Exponate über den Wanderklub.

Der Hof, der früher einmal in Anspach stand, beherbergt in der dazu gehörenden Scheune auch die Rekonstruktion der Glasschmelze aus Glashütten.

Die jeweils bis zu vier Mitglieder verschiedener Zweigvereine informieren die Besucher über aktuelle Vorhaben, beantworten - so weit wie möglich - deren Fragen und bieten Wandervorschläge und -pläne des Taunusklubs zur Informationen und entsprechende Wanderkarten zum Verkauf an. Die Wanderkarten und weitere interessante Details zum Taunusklub gibt es auch im Internet unter externer Hyperlink in neuem Fenster ffnen www.taunusklub.de (Wandern im Taunus).